Studium

Studium


Informationen zum Studium







Häufig gestellte Fragen:


Was sind die Schwerpunkte der Vertiefungsrichtung?

  • Eine moderne, quantitative Auslegung von Petrologie mit etwa gleicher Gewichtung auf Geländearbeit, experimenteller und analytische Arbeit im Labor, sowie theoretischer (numerischer) Modellierung. Themen, die zur Zeit bearbeitet werden / kürzlich bearbeitet wurden, sind:

    Zeitskalen geologischer Prozesse; Diffusion und Kinetik mineralogischer Systeme; Fluid-Gesteins-Wechselwirkung; vulkanische Prozesse und Risiken (z.B. Ätna); metamorphe Prozesse und Tektonik in kontinentalen Kollisionszonen (z.B. Himalaja) und Subduktionszonen (z.B. Dominikanische Republik); Ultrahochdruck-Metamorphose (z.B. Alpen, Kazakhstan), Meteorite und das frühe Sonnensystem, Prozesse in der ozeanischen Kruste, und Prozesse im Erdmantel (z.B. Entstehung von Diamanten). Mehr Details können aus der aktuellen Publikationsliste entnommen werden: Publikationen


Sind Auslandsaufenthalte im Rahmen von Praktikern/Auslandssemestern möglich?

  • Es gibt sehr viele Möglichkeiten – eine frühe Planung ist erforderlich. Es bestehen viele Kontakte ins Ausland, sodass verschiedene Szenarien denkbar sind. Alleine im letzten Jahr haben Studenten Aufenthalte in New York oder Singapur verbracht.

    Für z.B. experimentell Interessierte ist das Misasa Porgramm in Japan eine gute Anlaufstelle. Es ist komplett finanziert und ein gutes Programm um tiefe Einblicke in die state-of-the-art Forschung zu bekommen. Allerdings ist die internationale Konkurrenz sehr groß. Mehr Informationen


Welche Berufsmöglichkeiten gibt es nach dem Studium?

  • Am besten, werfen Sie einen Blick auf die Personalseite.
    Auf dem unteren Teil der Seite (...and they moved on) gibt es eine Liste von Absolventen mit den aktuellen Positionen.

    Möglich sind ganz unterschiedliche Werdegänge mit grosser Flexibilität, z.B. Professuren in der USA, Dozent/in in Island, Stellen bei VW oder verschiedenen Firmen im Ruhrgebiet.
    Es gibt vielfältige Betätigungsmöglichkeiten im Bereich der Stahlindustrie (z.B. TataSteel, Thyssen Krupp) und in der Glas- und Keramikindustrie (Schlüsselqualifikationen: Phasendiagramme, Kintetik, Thermodynamische Modellierung).
    In der Zementindustrie gibt es einige Stellen vor allem in der Qualitätssicherung.
    Halbleiterfertigung (z.B. Wacker Burghausen), Züchtung von Siliziumeinkristallen und Strukturanalyse mit Methoden wie SEM, TEM, AFM, etc. leifern weitere Beschaftigungszweige.
    Bei der Prospektion von Rohstoffen sind die meisten Arbeitsplätze in Kanada, Australien, Südafrika zu finden. (Schlüsselqualifikationen: SEM, Dünnschliffmikroskopie, Erzmikroskopie, Geothermobarometrie).
    In der Materialentwicklung, unter Ausschluss der Kunststoffindustrie, gibt es ein massives Überangebot an Chemikern.
    Generell findet man einige Stellen in der Qualitätssicherung/Analytik als SEM Operator, XRD Operator etc.
    Weitere Stellen gibt es bei den Herstellern der analytischen- und experimentellen Ausstattung, dort betreibt man Kundenworkshops, Gerätevorführungen und Projekte im Auftrag der Industrie. Potentielle Arbeitgeber sind hier z.B.: Bruker, Zeiss, Huber, Olympus, etc.