Forschung

Forschung


Die petrologische Forschung in der Arbeitsgruppe gliedert sich in drei Schwerpunkte:
Experimentelle Studien, Studien natürlicher Systeme (mit Komponenten der Feldarbeit, sowie Untersuchungen von Proben aus unzugänglichen Regionen wie dem tiefen Mantel oder Meteoriten) und Modellierung / theoretische Studien.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf quantitativen Methoden, mit speziellem Augenmerk auf dem Verständnis von Zeitskalen und Dauer von Hochtemperaturprozessen. Die Entwicklung von Werkzeugen der Diffusions-Chronometrie / Geospeedometrie spielt dabei eine wichtige Rolle. Studien zu Ultrahochdruck- und Ultrahochtemperatur- Metamorphite aus verschiedenen Regionen der Erde sind weitere Fachgebiete der Arbeitsgruppe. Einzelheiten zu einzelnen Projekten finden Sie weiter unten.


Geländearbeit-basierte Projekte
(Studium natürlicher Systeme

    • Ursprung früher Kruste
      (Süd-Indien)

    • Zeitspannen von vulkanischen (z.B. Mt. Etna, Pinatubo, Andaman) und anderen magmatischen System (z.B. Ozeanboden-Gabbros und Lagenintrusionen)

    • Kimberlite and Karbonatite
      (Sibirien)


    • Fluid- und Elementmobilität in Barrow-Zonen
      (Himalaya, Schottland)

    • Ultramafische und mafische Gesteine + Rodingite als chronologische Marker
      (Xigaze Ophiolith, S. Tibet)

    • Coesit-führende UHP-Metamorphite, einschließlich unkonventioneller Isotopenmethoden
      (Dora Maira Massiv)

    • Jadeit-reiche Gesteine
      (Dominikanische Republik & Queyras, Frankreich)

    • Jadeit-reiche Gesteine und umgebende Gesteine der Blauschieferfazies (Queyras, Frankreich)

    • Blauschiefer

    • Serpentinisierung von abyssalem Peridotit

    • Fluid-Gesteins-Interaktion und Metasomatose

    • UHT-Metamorphose
      (Madagascar, Indien)


    • Quantifikation der Muttergesteins-Metamorphose von Meteoriten


Modellierung

    • Recycling und Wachstum kontinentaler Kurste

    • P-T-t-Pfade verschiedener tektonischer Regimes

    • Kinetik geochemischer Kreisläufe

    • Diffusive Fraktionierung stabiler Isotope

    • Korngrenzendiffusion inkompatibler/absondernder Elemente